Neckiweg

Wandern und spielen auf dem Neckiweg 

Der Necki ist ein Fabelwesen, das im Neckertal wohnt. Der Mogelsberger Necki spielt im Wilket, Petri von St. Peterzell, planscht gerne im Necker und der Hemberger Hucky, ergötzt sich im Hochmoor Salomonstempel. Bobo von Brunnadern haust im urigen Choltobel und Tibby residiert auf der Ruine Neutoggenburg bei Oberhelfenschwil. Auf dem Neckiweg zeigt sich das Neckertal von seinen schönsten Seiten und manchmal – wenn man ganz leise ist – kann man sogar einen der Neckis beobachten.

Neckertal erkunden

Auf den folgenden Seiten finden Sie Necki-Rundwege und Tipps für das lustvolle Wandern und Spielen und Experimentieren und Rasten. Denn nichts freut uns mehr, als wenn nun plötzlich auch bei Ihnen Rucksäcke im Flur auf den grossen Tag im Neckertal warten. Auf ein Erlebnis, das noch lange in guter Erinnerung bleibt und dazu lockt, immer wieder zu kommen.

Neckiweg Routen

Neckiweg-Route 1

Mogelsberg – Ebersol – Wimpfel – Wilket – Dicken

Bereits im Steinwäldli beim Neckiplatz könnte man den ganzen Tag verweilen. Die Wanderung geht aber weiter. Kurzweilig ist der Märliweg bis zur Alp Wimpfel. Nach dem Aufstieg auf die Wilket werden die Wanderer mit einer fantastischen Rundsicht belohnt. Der Abstieg nach Dicken durch Wald und Wiesen ist Erholung pur.

Neckiweg-Route 2

Dicken – Chäseren – St.Peterzell – Bächli

Ist der Aufstieg zur Chäseren geschafft, ist der Blick frei auf das Säntismassiv. Gemütlich geht es dann durch satte Alpwiesen über die verschiedenen Höfe nach St.Peterzell. Kurz danach erfrischt der Badeplatz am Necker und dann folgt der spannende Chnobelweg. Über die Frohwies läuft es sich leicht bis zum Dorf Bächli.

Neckiweg-Route 3

Bächli – Schwanzbrugg – Mistelegg – Salomonstempel – Hemberg

Zuerst folgt der Abstieg zur Schwanzbrugg. Der junge Necker plätschert uns bis zur Mistelegg entgegen und zieht an uns vorbei. Nun kommt der Aufstieg bis zum Scherb und dann geht es ebenaus zum Neckiplatz auf dem Salomonsstempel. Die Moorlandschaft zeigt eine ganz besondere Pflanzenvielfalt. Der leichte Abstieg führt uns nach Hemberg.

Neckiweg-Route 4

Hemberg – Hofstetten – Spreitenbach -Brunnadern

Die Wanderung für den Sommertag. Im Choltobel bleibt es immer schön kühl. Wer will, kann auf einem Abenteuerpfad die Natur pur erleben. Zurück in der Zivilisation kommen wir am Reithof mit den schönen Isländerpferden vorbei und rasten noch einmal auf dem gemütlichen Picknickplatz «Pärkli» am Weg zum Dorf Brunnadern.

Neckiweg-Route 5

Brunnadern – Waldschwil – Schwanden – Oberhelfenschwil

Der Aufstieg zur Wasserfluh und dann weiter zur Ruine Neutoggenburg will
eine Leistung vom Wanderer. Zur Belohnung warten die tolle Rundsicht auf der alten Burgruine und die herrliche Erholung am Neckiplatz. Für wahr ein edles Vergnügen am Wohnort der früheren Grafen von Toggenburg.

Neckiweg-Route 6

Mogelsberg – Ebersol – Wimpfel – Wilket – Dicken

Die Wanderung ist abwechslungsreich: Schöne Höfe mit Tieren und Wiesen
wechseln mit schroffen Felswänden und Wald. Der Badeplatz am Necker
in der Aachsäge ist ein kühlender Abschluss für den spannenden Wandertag.
Der kurze Aufstieg ins Dorf Mogelsberg ist dann keine grosse Anstrengung mehr.